crosscultural type | Intro


Am Anfang ein Beitrag für die „4. Hamburger DesignKreuzzüge“.


Im Nachhall der Eindrücke einer Recherchereise in Japan wagte KPS ein Experiment: Es ging um den Versuch, die westliche Antiquaschrift mit den japanischen Silbenschriften Hiragana und Katakana zu kreuzen. Formal angelehnt an die damals grassierende „Handel Gothic“ entstanden zwei Versalalfabete sowie japanische Silbenzeichen mit jeweils westlichem und östlichem Duktus. Das Prinzip wurde später augedehnt – auf Formen aus Wissenschaft und Forschung.

Das Projekt ist bis heute „Work in progress“ – Anwendbare Fonts sind in Vorbereitung.


Nachfolgend zwei kleine Kostproben _